Termine

  • So
    25
    Sep
    2016

    Ruhrpokal - Das Finale

    20:00 / Eintritt tba

     

    25092016Fresh, fresher, Ruhrpoklal -
    Große Poesie von jungen Poet_innen

    Sie sind rebellisch, sie sind laut und sie gehören auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Beim Ruhrpokal suchen wir den/die beste/n Nachwuchspoeten_in des Ruhrgebiets.

    Mit unterschiedlichsten Texten regen die jungen Poeten_innen zum Lachen, Nachdenken, Weinen oder Jubeln an. Freut euch auf Stimmen, die schreien, die flüstern und dabei sowohl gehört werden wollen, als auch definitiv gehört werden müssen.

    In der urigen, gemütlichen Atmosphäre des Djäzz Jazzkeller Duisburg treffen die besten Nachwuchsslammer_innen aus dem Pott aufeinander - hier geben sich die Slamgrößen von Morgen das Mikro in die Hand. Gesucht wird die Queen bzw. der King of Currywurst.

    Es treten an:
    Marina Falke
    Selina Liebert
    Benjamin Poliak
    Elena Nern
    Miedya Mahmod
    Vivien Müggenberg
    uva.

    Moderiert wird das Spektakel vom amtierenden NRW-Meister im Poetry Slam Jason Bartsch

  • Mi
    28
    Sep
    2016

    Funk und Soul -Session mit dem Junk-Trio!

    21:00 / Eintritt frei

    Eine fette Mischung aus Funk, Soul, Jazz und Rn'B bringt mit der jungen Besetzung des Trios einen frischen Wind in die Bude.

    Mit Keys, Drums und Bass kommt der Groove auf die Bühne, alles ist da und damit die Bühne frei für eine ordentliche Ladung Soul-geladener Musik. Macht euch bereit für die jungen Jammer, neue Vibes im Anflug! Auf der Bühne: Servet Isik (b), Samuele Frijo (p), Fabio trandafir (dr).Funk und Soul -Session mit dem Junk-Trio! Eintritt frei

  • Do
    29
    Sep
    2016

    All You Can Beat. Live: A D D A

    20:00 / Eintritt frei

    29092016

    Zum ersten mal heisst es im Djäzz  "AllYouCanBeat".

    Alles im Zeichen der Atmo des Beats und des Grooves.

    Zur Eröffnungsveranstaltung gibt es Beats und Vinyl von Mettphonic und Toetensen und als Live Act "A DD A"
    + evtl. Spezialgäste mit weiteren Beatsets ... wir freuen uns auf euch und lassen den Hut rumgehen um ein freiwillige Spende für die nächsten Gäste zu sammeln.

    Dann kommt demnächst evtl dein Lieblings-Beatnerd ins Djäzz.
    Jeden letzten Donnerstag im Monat -AllYouCanBeat- im Djäzz !
    Wir sehen uns...

  • Fr
    30
    Sep
    2016

    Richie Dagger (Punk/Garage) + Minutes (Hardcore)

    20:00 / Eintritt 5 EUR

    30092016

    Well, we´re all getting older. Refuse to revel second 18th birthday this year. Invited favorite bands instead.

    RICHIE DAGGER (NL)

    https://richiedagger.bandcamp.com/

    A dark yet catchy version of Rock. Someone called it Psych Punk these days. Really particular sound. However enough WIPERS & STOOGES in it to eject any fear of corporate rock boredom.

    MINUTES (GER)

    https://minutesminutesminutes.bandcamp.com/releases

    Do their very own way of modern Hardcorepunk in a hitting old school vesture. Consistantly a tape followed their debut 12". Yeah!

  • Sa
    01
    Okt
    2016

    Monkey Cave 60s Club - Birthday Bash

    22:00 / Eintritt frei

    01102016

    Annies & Michaels Birthday Bash

    Best Sixites Underground Sounds with
    Annie'o Seven
    Billy Latzel
    Sunny The Dancer
    Michael Wink

  • Mo
    03
    Okt
    2016

    Live: Sudden Infant (Dada Punk Industrial)

    21:00 / Eintritt tba

    suddeninfant

    After 25 years of extensive solo works and collaborations, Sudden Infant is now operating as a three-piece band with Joke Lanz, Christian Weber and Alexandre Babel.

    The international acclaimed Noise project has transformed into a Dada-Punk-Industrial unit produced by Roli Mosimann (ex Swans drummer). In the past Sudden Infant toured with Sleaford Mods and opened for Wolf Eyes, Ben Frost, Merzbow, Derek Bailey, Joan La Barbara, Thurston Moore, Jim O'Rourke and many others.

    Innumerable releases on some of the most prominent record labels in the underground scene: RRR, Harbinger Sound, Artware, Voodoo Rhythm, Blossoming Noise, Tochnit Aleph, Some Bizarre a.o. Festivals and tours in USA, Japan, Israel, Taiwan, Hong Kong, South Africa and all over Europe.

    "Sudden Infant go all the way. Nothing is held back."
    - Keith Moline / The Wire

    "One of Europe's finest Noise provocateurs!"
    - Matthew Kosloff / Skyscraper Magazine

    "Fucking awesome band! I was lucky enough to witness their set live at 100 Club. Killer!"
    - Steve Crittall / The Godfathers

    Website:
    http://www.suddeninfant.com/

    YouTube:
    https://youtu.be/NI2HYQUckf0
    https://youtu.be/J-PMndUk2WQ

    Facebook:
    https://www.facebook.com/Sudden-Infant-169263813138593/

    Soundcloud:
    https://soundcloud.com/suddeninfant

  • Mi
    05
    Okt
    2016

    Monographic (Postpunk Hamburg)

    21:00 / Eintritt tba

    05102016

    MONOGRAPHIC is a Post-Punk quartet based in Hamburg, Germany. Formed in 2014 by Ric Freymann (Lead Guitar), Lothar Barnet (Bass), Moids Multimuerte (Drums) and Björn Ullmann (Vocals, Guitar). The band features powerful drum beats, hypnotic bass lines, and dreamy guitars; creating layers that intrinsically match the textures of the intense but still melodic vocals. In December 2015 the band records its first studio album at Brazil Studios in Madrid, Spain. The album is a landscape and a mixture of the different influences of each one of its members. From The Stooges to Slowdive, from The Brian Jonestown Massacre to The Cramps, from proto-punk to nowadays wave...

    -Links:

    https://www.facebook.com/MonographicBand
    https://soundcloud.com/monographic
    https://www.youtube.com/watch?v=qhc4qTVaWYo
    https://open.spotify.com/artist/177agCDEj3fgRHuhe11xwu

  • Do
    06
    Okt
    2016

    Wortlaut Ruhr Poetry Slam

    20:00. Eintritt 5 EUR

    slam

    Die Herbstzeit beginnt mit rauschenden Blättern und rauschender Unterhaltung.

    Poetry Slam im Kult Laden Djäzz Jazzkeller Duisburg. Echter und direkter geht es kaum. Poetry Slam ist mittlerweile im Fernsehen und auf den Bühnen der großen Theater angekommen – aber im wunderbar wilden DJÄZZ lebt er noch an seinen Wurzeln. In der einmaligen Kelleratmosphäre ist der Slam noch so heiß und direkt und HEIß, dass kein Sauna-Club der Welt mithalten kann.

    Sowas spricht sich herum. Auch in diesem Monat freuen wir uns wieder auf schnieke Gäste.

    Mit dabei sind diesmal die phänomenalen Ninia Binias, Sylvie Le Bonheur, Leah Lorke, Florian Stein, Marius Loy, Julian Heun, Andreas Rebholz und Yannick Steinkellner!

    Moderiert wird das Spektakel von amtierenden NRW-Meister und leidenschaftlichen Fliegenträger Jason Bartsch.

     

  • Fr
    07
    Okt
    2016

    BLUE CHIPS TO EAT (Punk) + IMPULSIV (Grunge)

    20:00 / Eintritt 5 EUR

    07102016

    Total unchristliche Rockmusik, die sogar Jesus lieben würde! Am 7.10.16 knüppeln euch die folgenden Kirchenchöre die grauen Zellen frei:

    BLUE CHIPS TO EAT
    Die Lokalmatadore schicken sich an, mal wieder ihrem Ruf und Motto gerecht zu werden: Nich schön, aber selten.
    Schrammelpunk aus Duisburg
    www.facebook.com/blue.chips.to.eat

    IMPULSIV
    machen Grunge wieder schick. From the Muddy Banks of the Wishkah, auf deutsch.
    Grunge aus Duisburg
    https://www.facebook.com/Impulsiv.de/

    Außerdem: ein total geheimer SPECIAL GUEST!

    Die Kollekte beträgt 5 irdische, europäische Geldeinheiten (Euro), welche einem guten Zweck zugute kommen (Schnaps).

    Halleluja!

  • Di
    11
    Okt
    2016

    Harald Glöde - "Festung Europa - Eine kritische Bestandsaufnahme ". Eintritt frei

    19:30 / Eintritt frei

    Festung Europa – Eine kritische Bestandsaufnahme

    Vortrag und Diskussion mit Harald Glöde (borderline-europe – Menschenrechte ohne Grenzen e.V.)

    � Mit dem “Sommer der Migration” im Jahr 2015 ist es Geflüchteten gelungen die Mauer um Europa für einige Monate zu durchbrechen. Spätestens seit März 2016, dem EU-Türkei-Deal, der Errichtung des Zauns an der mazedonisch-griechischen Grenze und der Räumung des Lagers bei Idomeni, sind die Zugänge zur EU für Schutzsuchende wieder versperrt. Vieles deutet darauf hin, dass die EU mit ihrer Grenzschutzagentur Frontex verstärkt darauf hinarbeitet, noch bestehende Routen, wie die durch die Sahara nach Libyen und über das Mittelmeer nach Italien, mit ähnlichen Absprachen wie mit der Türkei abzuriegeln.

    » Auftaktveranstaltung der Reihe „Festung Europa - Veranstaltungen zur Europäischen Abschottungspolitik und den Perspektiven ihrer Gegner*innen“.

  • Do
    13
    Okt
    2016

    Manfred Groove / T der Bär (Hip Hop für Erwachsene) + Support: Mettphonic

    20:00 / Eintritt tba

    13102016

    Manfred Groove machen HipHop für Erwachsene - entspannt, oldschoolig und sprachverliebt. Manfred sind zwei Typen - YellowCookies bastelt Beats, Milf Anderson rappt - die das alles schon eine ganze Weile machen und sich dabei die Hektik der Welt und der Musikszene von einer Bank am Wegesrand anschauen. Aus dieser Position entsteht ihre
    liebevoll distanzierte, stets mit einem Augenzwinkern vorgetragene Musik.

    Die Beats von YellowCookies verbinden klassische oldschool-Sampleästhetik mit überraschenden musikalischen Elementen, sind mal tanzbar, mal zum Kopfnicken oder
    Entspannen, aber immer übertrieben lässig.

    Die Texte von Milf Anderson etwickeln eine ganz eigene und eigentümliche Sprache, in der Philosophie und Pimmelwitze, kluge Beobachtungen und dummes Geschwätz parallel
    ihren gleichberechtigten Platz finden.

    Manfred Groove haben einen Hang zum Monolog und Aphorismus. Es ist, als würde man sich die Zeit nehmen und diesem wirren Kneipenphilosophen mit dem filzigen Bart
    endlich mal zuhören – und plötzlich stellt man fest, dass er Recht hat! und tanzen kann man dazu auch noch…

    T der Bär ist Beatbastler, MC, Komponist & Produzent in
    Personalunion. Und quasi im Alleingang hat er einen komplett eigenständigen Sound kreiert, den man so im deutschen HipHop noch nicht gehört hat:

    Roughe und dreckige Beats mit viel Bass, Kratzern und
    einprägsamen Samples - dazu ein außergewöhnlich variabler
    Flow und eine extrem markante Stimme. T der Bär bewegt sich völlig abseits aller Rap-Klischees - und das gibt ihm die Möglichkeit, alles, was man von HipHop erwartet, einfach anders zu machen.

    So ein Bär scheißt eben auf Regeln - stattdessen bastelt er
    lieber in seiner Höhle so lange, bis die Beats fett und roh genug sind.

    Als besonderer Gast eröffnet Mettphonic den Abend - bekannt und beliebt als Teil von A DD A und allerlei anderen Duisburger Zusammenhängen.

  • Fr
    14
    Okt
    2016

    Live: TURNAROUND Jazz Fourtett

    21:00 / Eintritt frei

    turn

    Das TURNAROUND Jazz Fourtett , ehemals „Jazz Merchants“
    ist vor mehr als 10 Jahren aus einer „working band“ des früheren
    Jazzlabors am Zentrum für Musik und Kunst der UNI Duisburg
    hervorgegangen.
     
    Aus den individuellen Lieblingsstücken der Musiker ist im Laufe der Jahre ein abwechslungsreiches Repertoire des Jazz der 60er Jahre bis heute entstanden.
     
    Stilistisch bewegt sich die Band zwischen
    Blues - Latin - Swing
     
    TURNAROUND Jazz Fourtett :
    Wolfang Sachs Saxophon
    Gino Pallerberg Piano, Orgel
    Jürg Sachse Bass, Gitarre
    Bodo Zimmermann Drums
  • Sa
    15
    Okt
    2016

    Party: TANZ MIT DEM HERZEN …

    23:00 / Eintritt 5 EUR

    ... Oder Tanz Gar Nicht!" (FEHLFARBEN, "Tanz Mit Dem Herzen"/33 Tage In Ketten, 1983)

    Eklektischer NuWave'n´Roll-PostpopElektrosoultanz Plus... mit DJ Thorrissey und Gästen.

    Mit Seele gewählt, für den Kopf gedacht, für die Füße gemacht! TANZ MIT DEM HERZEN führt den Gedanken der stilübergreifenden Platzhirschfestival-Disko MUSIQUE, MUZIK, MU[SIC!] fort und versucht fern von Genregrenzen den Tanzflur mit bedacht ausgewählten und im Clubkontext selten gehörten Klängen zu erobern (guest djs to be announced).

  • Fr
    21
    Okt
    2016

    Rüpels Royal + The Outlines(UK), Special Guests

    21:00 / Eintritt tba

     

    21102016Die selbsternannten Könige wollen es noch einmal wissen!

    Mehr Infos in Kürze!

  • Sa
    22
    Okt
    2016

    5 Jahre True Legends. Rap & Hip Hop for grown ups

    23:00 / Eintritt 5 EUIR

    23102016

    An den Decks: Deckstarr & FloBadabum

  • So
    23
    Okt
    2016

    Lesung: Stefan Laurin + Elke Wittich

    20:00 / Eintritt tba

    barone Elke Wittich und Stefan Laurin setzen ihre im Frühjahr begonnene Lesetour durch das Ruhrgebiet am 23. Oktober Im Djäzzin Duisburg - dort waren sie schon einmal im April, nun sind neue Texte dran. Die beiden lesen Artikeln und Kurzgeschichten sowie verschiedenste Schwänke .

    Elke Wittich ist Mitgründerin und Redakteurin der Jungle World und arbeitet für die Jüdische Allgemeine, die taz, den Tagesspiegel, die Prinzessinnenreporter und die Ruhrbarone.

    Stefan Laurin ist Mitgründer des Blogs Ruhrbarone und schreibt für die Welt, die Welt am Sonntag, die Jungle World, die Jüdische Allgemeine, die Prinzessinnenreporter und Correctiv.

  • Mi
    26
    Okt
    2016

    Funk und Soul -Session mit dem Junk-Trio

    21:00 / Eintritt frei

    Eine fette Mischung aus Funk, Soul, Jazz und Rn'B bringt mit der jungen Besetzung des Trios einen frischen Wind in die Bude.

    Mit Keys, Drums und Bass kommt der Groove auf die Bühne, alles ist da und damit die Bühne frei für eine ordentliche Ladung Soul-geladener Musik. Macht euch bereit für die jungen Jammer, neue Vibes im Anflug! Auf der Bühne: Servet Isik (b), Samuele Frijo (p), Fabio Trandafir (dr).

    Nach der Eröffnung ist die Bühne frei für jeden, dann wird gejammt...

  • Sa
    29
    Okt
    2016

    ALPHEUS / The Easy Snappers (Ska / Rocksteady)

    21:00 / Eintritt tba

    29102016

    The Easy Snappers will support London's ska and rocksteady sensation ALPHEUS on his upcoming tour.

  • Mo
    31
    Okt
    2016

    Burn The City Scary Supreme Club. Halloween Special

    23:00 / Eintritt 6 EUR

    Der 'BTC Scary Supreme Club' lädt zum großen Gruselfest am 31. Oktober, natürlich in unserm einzig wahren Wohnzimmer DJÄZZ. Wir werden uns Einiges einfallen lassen um euch das Fürchten zu lehren. Frisch aus Zombieland werden Dom und  Lietz die heissesten indiebased Tunes aus screaming guitars, fettem Electro und vielem mehr auf die Pladdenteller hauen!

    Für die early birds werden wir einen leckeren, schaurig schönen Welcomdrink servieren.

  • Mo
    07
    Nov
    2016

    Live: Mark Wynn

    20:00 / Eintritt tba

    markwynn

    Das Djäzz und In a car freuen sich auf einen Abend mit Mark Wynn aus York.

    Rechtzeitig zur Tour im November wird es auch eine Tour-Single von Mark Wynn in 300er-Auflage geben. Eine Co-Produktion von Beau Travail/In a car mit freundlicher Unterstützung von Harbinger Sound.

    Manchem gilt das Album von Mark Wynn auf Harbinger Sound als bisheriges Album des Jahres 2016. Letztens in Brüssel hat er begeistert. Mark Wynn singt, spricht, tanzt und scheitert grandios nur begleitet von einem portablen CD-Player, der immer mal wieder den Dienst verweigert.

    The Quietus schreibt diese klugen Worte über Mark Wynn:

    He used to be known as one of the best finger-picking guitarists in the whole of York. Not New York, with its Rockefeller Center and Ghostbusters fire station. The City of York, England, with its uniformly short buildings and weekly Rick Witter 'Disco Down' DJ sets. Still, it's an accolade that doesn't come lightly and back in the day Mark Wynn found moderate success playing with the band Hijak Oscar, who supported the likes of Alabama 3 and appeared on Channel 4's Mobile Act Unsigned.

    At some point, Wynn is believed to have experienced some kind of epiphany, although certain folk describe it more in terms of a breakdown. Apparently deciding that there was a dubious, unavoidable insincerity to English white boys playing trad-blues "baby, baby" swamp-rock stuff, Wynn reinvented himself as a "word noise blah" artist: a deliberately ramshackle songwriter and performance artist who drawls outsider poetry in a Yorkshire accent over crude guitar riffs, evoking the likes of John Cooper Clarke, Mark E. Smith, Wreckless Eric and maybe even Alex Turner when he still had to travel by public transport, observing real things. The self-sabotaging behaviour of eccentrics like Frank Sidebottom and Daniel Johnston also come to mind. As well as showcasing his own compositions, Wynn's live sets would see him play a mainstream artist's CD over the PA while screaming the words "THIS IS A COVER" over the top. Sometimes he'd get naked and roll on the floor. When he caught the attention of the NME's beady eyes, being listed in their "Ones To Watch In 2015", Wynn reacted by promptly announcing his retirement from music and moving to Scotland. (He has since been coaxed into a handful of gigs as well as this compilation of "singles" which aren't actually singles but tracks lifted from various self-releases).

    Wynn probably doesn't appreciate any of the above comparisons any more than Sleaford Mods enjoy being likened incessantly to The Fall, although incidentally one of Wynn's choruses does go, "Yeah, yeah, yeah, yeah, rip off The Fall, rip off The Fall" and Sleaford Mods are loyal champions of Wynn. They've had him support them a bunch of times and Jason Williamson has said this of Wynn: "The same grey fucking cloud that followed me now hangs above him. He's got it!" Wynn, however, channels his disaffected anger in a more sardonically baffled manner than the more outright, furious ire of Williamson.

    Having said that, the opening track of The Singles is quite ranty and sweary as the singer barks popular phrases like "fucking battered", "gizza fag", "what you on about?" and "I'm not even that drunk" to a rickety lo-fi garage backing (as opposed to Sleafordian electro loops). He also sounds pretty frenzied when screaming his way through the outro to its eleventh track, even if the song in question is about Battenberg cake and the words he screams are "Mull of Kintyre".

    Before you've even placed the needle on this LP, in fact, you can tell that Wynn's a genius from his song titles alone. 'I Just Don't Understand Nick Cave'. 'I Was A Lot More Prolific When I Was Living In Greece'. 'Knee Socks'. 'She Fancies Me That One In Age Concern'. I could go on. Instead, here are a minimal number of examples of the many lyrical treats that crop up within his everyday anti-folk narratives:

    "'I've just pressed a vinyl,' he says to me. I hope you've got the loft space."

    "Don't say you're from Leeds. Unless, of course, you are. From Leeds."

    "Real sausages made by a real butcher? Well who the fuck else would make them?"

    Wynn is like the classically-trained modern artist who chooses to paint deliberately "badly" in an attempt to get closer to "the truth". Even if 'Hula Hoop Song' has quite a catchy tune and 'The Girl Who Looked Like Bobby Gillespie' goes some way to resembling a ballad, Wynn's rough, bedsit sound, provocative onstage persona and mistrust of the limelight is bound to deny him popularity, or perhaps even a moderate cult following. But who tells us more about what it's like to live in England in 2016? Is it The 1975 with their No. 1 album, O2 Academy tours and songs about celebrity parties that sound even feebler than INXS? Or is it Wynn, who neglects to sweep up the fag butts in his yard, has forgotten to pick up any milk ("bollocks!), condemns those who demand to have their tea made in a certain specific way ("well make it yourself then!") and hangs around the town observing cryptic crossword players, swaggering men and a person named John getting thrown out of a shoe shop? "Eat a corned beef sandwich in a bungalow with your nan in New Earswick, who has a bad leg but a good head," he talk-sings at one point. Even if you haven't been to New Earswick, don't have a nan and never touch corned beef, there is surely more to identify with in that single line than in the entire oeuvre of every insipid artist on the BBC's Sound Of 2016 longlist, Rat Boy included. And if that induces another fit of early retirement, I can only apologise.

    https://markwynn.bandcamp.com/

  • Mi
    09
    Nov
    2016

    Lesung: Klaus Bittermann (Edition Tiamat)

    20:00 / Eintritt tba

    09112016

    Klaus Bittermann besucht uns mal wieder im Djäzz und liest aus seinem Roman: "Sid Schlebrowskis kurzer Sommer der Anarchie und seine Suche nach dem Glück".

    Der Klappentext sagt: "Ein charmanter, leichter und luftiger Roman, ein Roadmovie durch eine Zeit, als es noch keine Handys gab, mit zwei Teenagern, die wie die Raben klauen, in den Tag hineinleben, auseinandergerissen werden und sich dreizehn Jahre lang suchen."

    Frank Goosen schreibt in seinem Blog diese warmen Worte:

    "Sie suchen noch ein Buch für den Urlaub, haben es aber nicht so mit dem Zeug, das in den großen Buchhandlungen stapelweise im Eingangsbereich herumliegt? Dann empfiehlt Ihr freundlicher Literaturdienstleister heute mal „Sid Schlebrowskis kurzer Sommer der Anarchie und seine Suche nach dem Glück“ von Klaus Bittermann. Bittermann ist laut Klappentext eine „Verlegerlegende“. Dass er den Text wahrscheinlich selbst geschrieben hat, ändert nichts am Wahrheitsgehalt dieses Satzes. Seit 37 Jahren betreibt er den Kleinverlag edition tiamat, und das tut er ganz alleine.

    „Sid Schlebrowski“ ist die Geschichte von zwei Kids, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Sid, der eigentlich Michael heißt, sich aber nach Sid Vicious von den Sex Pistols nennt, ist ein schüchterner, minderjähriger Provinzpunk mit einem saufenden Vater, der mal Boxer war. Nancy heißt wirklich so, ist auch erst sechzehn und stammt aus einer wohlhabenden Adelsfamilie. Der Roman spielt hauptsächlich im Sommer 1980 und beginnt, als Sid in den schwarzen Citroen steigt, den Nancy ihrem Vater geklaut hat, aber das ist nicht das richtige Wort, eigentlich war das eine Enteignungsaktion.

    Die beiden ziehen durch Süddeutschland, Österreich und Italien, logieren in Luxushotels und reisen ab, ohne zu bezahlen. Sie erleichtern Menschen, die es sich leisten können und die meistens auch einiges auf dem Kerbholz haben, um Geld, Schmuck und teure Klamotten. Unterwegs treffen sie immer wieder auf Menschen, die ihnen helfen: ein kommunistisches Ehepaar, das im spanischen Bürgerkrieg gekämpft hat oder einen Tankwart, der über den Tod seines Sohnes noch lange nicht hinweg ist und Fahrer einer bestimmten Automarke einfach nicht ausstehen kann, weshalb er Sid und Nancy davonkommen lässt, als sie auch an der Tankstelle das Bezahlen unterlassen. Das alles basiert auf einer alten Zeitungsmeldung, die Bittermann jahrzehntelang aufbewahrt hat, ist also so (oder so ähnlich) tatsächlich passiert.

    Das Buch durchzieht ein steter Hauch von Anarchie. Bittermann hat ein großes Herz für die Ausgestoßenen, Nicht-Angepassten, die Outlaws. Man wird ganz wehmütig und möchte beim Lesen die ganze Zeit Udo Lindenberg singen, das Lied von den zwei Geflippten, die durch nichts zu bremsen sind, aber das wäre als musikalische Analogie vielleicht zu platt. Und deshalb ist ein zentrales Stück in diesem Buch „Searching for a heart“ von Warren Zevon: „Certain individuals aren’t sticking with the plan“. Das ist zwar von 1991, aber das Buch endet ja auch nicht in dem Jahr, in dem es angefangen hat.

    Und da Klaus Bittermann, obschon seit Äonen in Berlin ansässig, Anhänger des BVB ist, darf man auch noch vermuten, dass der Held seines Romans nicht zufällig den Namen von Elwin Schlebrowski trägt, einem Mitglied der Dortmunder Meistermannschaft von 1956.

    Ein Buch, das einen nachdenken lässt, ob man nicht mal wieder ein teures Auto anzünden sollte. Muss ja nicht das eigene sein."

  • Do
    10
    Nov
    2016

    Wortlaut Ruhr Poetry Slam

    20:00. Eintritt 5 EUR

    slam

    Poetry Slam ist mittlerweile im Fernsehen und auf den Bühnen der großen Theater angekommen – aber im wunderbar wilden DJÄZZ lebt er noch an seinen Wurzeln.

    Moderiert wird das Spektakel von Jason Bartsch.


 

Börsenstr. 11, Duisburg (Mitte)